Deutsches Atlantikwall-Archiv

Funkmeßbeobachtung

 

Zurück

Funkmeßbeobachtungsanlagen

Stand 19.12.2010


Die Funkmeßbeobachtungs- und Peilanlage FuMB 26 Tunis dient zum Empfang gegnerischer Funkmeßortungsgeräte im Bereich von etwa 3 cm und von etwa 8-15 cm. Der Zweck der Anlage ist die rechtzeitige Wahrnehmung aller Sendungen in dem genannten Wellenbereich, vor allem der gegnerischen Ortung mit Funkmeßgeräten. Sie ermöglicht die Feststellung von Sendern mit vertikaler und horizontaler Polarisation. Durch Abschätzung und Vergleich der Lautstärken ist bei geübtem Personal eine Richtungsbestimmung (Peilung) bis auf etwa 15° durchführbar. Außer der Warnung ist also mit der hier beschriebenen Anlage auch eine ungefähre Peilung möglich. Das Gerät wird an Bord von Schiffen, insbesondere von U-Booten eingesetzt. Beim Einsatz auf Überwasserschiffen muß das Gerät in eine besondere drehbare Haltevorrichtung eingebaut werden.
[Auszug aus: Vorläufige Beschreibung der Funkmeßbeobachtungsanlage FuMB 26 (November 1944)]

Die FuMB-Anlage FuMB 28 ist eine Weiterentwicklung der FuMB Anlage 23. Sie dient zum gerichteten Warnempfang von Funkmeßortungsgeräten im Wellenbereich um 9 cm, besonders eines so genannten Panoramageräts. Die Anlage FuMB 28 ist zur Zielansteuerung auf einzelne mit Panoramageräte arbeitende Flugzeuge oder Schiffe geeignet. Es ist dabei gleichgültig, ob das betreffende Funkmeßortungsgerät vom Land aus, vom Schiff oder vom Flugzeug aus feststehend oder umlaufend arbeitet. Mit der Anlage FuMB 28 kann die Seitenrichtung des zu empfangenen Funkmeßortungsgerätes automatisch bestimmt werden. Die Anzeige erfolgt auf einer Braun'schen Röhre durch Helltastung eines Leuchtkreises. Aus der Stellung des Empfindlichkeitsreglers während der Peilung kann bei einer Übung annähernd die Zielentfernung geschätzt werden.
Entsprechend der horizontalen Polarisation der verwendeten Empfangsantenne können immer nur Sender ebensolcher Polarisation empfangen werden. Die gegnerischen Panoramageräte ("Rotterdam-Gerät") arbeiten zur Zeit mit horizontaler Polarisation.
[Auszug aus: Vorläufige Beschreibung der Funkmeßbeobachtungsanlage FuMB 28 (September 1944)]

Eines der bekanntesten Geräte, das FuMB 29 Bali, war eine richtungsunabhängige, dauerhaft an einem Haltewinkel auf der Brücke angebrachte wasserdichte Antenne. Es bestand aus einem polarisierten Pfosten, der in einem zylinderförmigen Maschendrahtrahmen umgeben wurde.

Das FuMB 35 Athos I wurde speziell für die Verwendung auf U-Booten entwickelt. Es war als Rundempfangsanlage mit Sektoren-Warnanzeige gedacht und natürlich wasserdicht.



FuMB Anlagen und -Antennen der Kriegsmarine

Geräte-
Bezeichnung
Zivil und
der L
uftwaffe
Bezeichnung
Marine
Tarnname Frequenz Wellen-
länge
Meßentfernung Peilgenauigkeit
Seite
Polarisation Hersteller
  FuMB Ant. 1 HONDO            
  FuMB Ant. 2 HONDURAS
(BISKAYA-KREUZ)
           
  FuMB Ant. 3 BALI I  100 - 400 MHz         NVK / IFS
  FuMB Ant. 4 SUMATRA            
  FuMB Ant. 5  SAMOA 400 - 800 MHz          
  FuMB Ant. 6 PALAU 120 - 333 MHz          
  FuMB Ant. 7 TIMOR 100 - 400 MHz          
  FuMB Ant. 8 PELLWORM            
  FuMB Ant. 9 GRÖNLAND            
  FuMB Ant. 10 NEUFUNDLAND            
  FuMB Ant. 11 Fingerantenne            
  FuMB Ant. 13 FORMOSA 3751.500 MHz         Blaupunkt
  FuMB Ant. 14 BALI II 375750 MHz          
  FuMB Ant.24 FLIEGE 2.500 - 7.500 MHz   20 km     NVK /
Telefunken
  FuMB Ant.25 CUBA II            
                 
  FuMB 1 Metox 600A
(BISKAYA-Kreuz)
113484 MHz         NVK / Metox /
Grandin
Frz. Empfänger
R 87E
FuMB 2 SADIR 66120 MHz         Sadir
  FuMB 3 DOMEYER 180220 MHz         RPZ
RS 1/5 UD 42 FuMB 4 SAMOS 90 - 470 MHz         R & S
RS 1/20 DM 43 FuMB 5
SAMOA
FANÖ 400 - 800 MHz
mit Ober-
wellenmischung:
8
00 - 1.600 MHz
        R & S
  FuMB 6 WANGEROOGE
a/b/c/d
158250 MHz         R & S
FuG 350 FuMB 7 NAXOS I 2.500 - 7.500 MHz   10 - 20 km     Telefunken
  FuMB 8W CYPERN I 154 - 250 MHz         Hagenuk
  FuMB 9W CYPERN II 146 - 256 MHz         Hagenuk
  FuMB 10 BORKUM           NVK /
Telefunken
FuG 351 E FuMB 11 KORFU 812 2.500 - 3.725 MHz 8 - 12 cm 6 - 18 km     Blaupunkt
FuG 351 C FuMB 12 KORFU 1218 2.500 - 3.700 MHz 12 - 18 cm 6 - 18 km     Blaupunkt
FuG 351 A FuMB 13 KORFU 68 3.750 - 5.000 MHz 6 - 8 cm 6 - 18 km     Blaupunkt
FuG 351 B FuMB 14 KORFU 46 5.000 - 7.500 MHz 4 - 6 cm       Blaupunkt
FuG 351 D FuMB 15 KORFU 274 7.500 - 11.100 MHz 2,7 - 4 cm       Blaupunkt
  FuMB 16 CYPERN III 150 - 286 MHz         Hagenuk
  FuMB 17a KORFU 1726 11.000 - 
11.700 MHz
        Blaupunkt
  FuMB 20 GRÖNLAND
(STRAND)
91462 MHz         NVK /
ELAC
  FuMB 21 PELLWORM
STRAND
 136857 MHz         NVK /
Lorenz
  FuMB ? TIMOR  100400 MHz         NVK
  FuMB 22 KRETA
(STRAND)
120462 MHz         NVK /
Telefunken /
Lorenz
FuG 350 Zc FuMB 23 NAXOS ZM 1b 2.510 - 3.750 MHz         Telefunken
  FuMB 24 CUBA I
(NAXOS F1)
1.3003.750 MHz         NVK /
Telefunken
  FuMB 25 MÜCKE 7.50015.000 MHz         NVK /
Telefunken
  FuMB 26 TUNIS
(NAXOS T1)
 3003.750 MHz 3 cm und
8-15 cm
25 -50 km   horizontal
vertikal
NVK /
Telefunken
  FuMB 27 CHINESEN-STAND  2.5003.750 MHz         NVK /
Lorenz
  FuMB 28 NAXOS ZM 4b 2.500 - 3.500 MHz etwa 9 cm rund 80 km + horizontal Telefunken
  FuMB 29 BALI I 100400 MHz         IFS /
Telefunken
  FuMB 30 SUMATRA 100400 MHz         NVK /
ELAC
  FuMB ? SAMOA 100400 MHz         NVK
  FuMB 31 PALAU 120133 MHz
oder
146254 MHz
        NVK /
ELAC
  FuMB 32 FLORES 100300 MHz         NVK /
MNA
  FuMB 33 LILIPUT I 2.5003.700 MHz         OKM /
Telefunken
  FuMB 34 LILIPUT II 2.24015.000 MHz         S & H /
Telefunken
  FuMB 35 ATHOS I 1.50015.000 MHz         NVK /
Funkst.
  FuMB 36 ATHOS M 15.000
40.000
MHz
        S & H
  FuMB 37 LEROS 1001.500 MHz         S & H
  FuMB 38 BALI II 330750 MHz         NVK /
S & H /
IFS
  FuMB 39 ATHOS B II            
  FuMB 41 NAXOS ZMD 2.5003.750 MHz         Telefunken
  FuMB BORKUM I            
  FuMB BORKUM II            
  FuMB LYBIEN           S & H
  FuMB TERSCHELLING           Funkstahl
Versuchsanlage FuMB NEUFUNDLAND
(STRAND)
           
Nur in Entwicklung FuMB PRIVATWEG            
Nur in Entwicklung FuMB MALTA            
Nur in Entwicklung FuMB LEUKOS I           Pintsch
Nur in Entwicklung FuMB LEUKOS II           Pintsch

 

FuMB Peilanlagen der Luftwaffe

Bezeichnung Tarnname Frequenz Empfänger Antenne Hersteller
FuPeil A 82, beweglich PULM Sa 100 - 375 MHz Samos Drehantenne Lorenz
FuPeil A 82a, beweglich PULM Sb 100 - 300 MHz Samos Drehantenne Lorenz
FuPeil A 82b, beweglich   100 - 180 MHz Samos Drehantenne Lorenz
FuPeil A 90 Reserve          
FuPeil (A 100), beweglich NAXBURG 2,4 - 12 GHz V 350 a
Naxos
Würzburg-
Spiegel
Ln-Truppen/
Telefunken
FuPeil A 100, beweglich KORFU 2,5 - 3,75 GHz E 351 E
Korfu 812
Drehantenne Blaupunkt
FuPeil A 100, beweglich KORFU 7,5 - 11 GHz E 351 D
Korfu 274
Drehantenne Blaupunkt
FuPeil A 100a, beweglich KORNAX I 2,5 - 3,75 GHz E 351 E Hornantenne Telefunken /
Blaupunkt
FuPeil A 100, beweglich KORNAX D9 7,5 - 11 GHz E 351 D Hornantenne Telefunken /
Blaupunkt
FuPeil A 100a 1, beweglich KORNAX II 4 Empfänger:
2,5 - 3,75 GHz
3,75 - 5 GHz
5 - 7,5 GHz
7,5 - 11 GHz
E 351 E
E 351 A
E 351 B
E 351 D
4 x Hornantenne
1 x Stielst. (8)
1 x Drehantenne
Telefunken /
Blaupunkt

 

FuME Funkmeß-Erkennungsgeräte der Marine

Alte
Bezeichnung
Bezeichnung
Marine
Tarnname Frequenz Meßentfernung
FuKG 41g FuME 1 WESPE I 361 - 389 MHz  
FuKG 42g FuME 2 WESPE II    
    WESPE f 125 MHz  
    WESPE g    
  FuME 3   156 MHz  
FuG 226 FuME 4  NEULING M    
FuG 225 FuME 5       
  FuME 6 EISENBART    

 

FuMZ Warnzusatz der Marine

Alte
Bezeichnung
Bezeichnung
Marine
Tarnname Frequenz Meßentfernung
  FuMZ 1      
         
  FuMZ 3      
  FuMZ 4      
         
  FuMZ 6 NAXOS    
  FuMZ 7  HELA II    
  FuMZ 8 NORDERNEY a/b/c    
         
  FuMZ 10      
  FuMZ 11      
  FuMZ 12 WESTERLAND    
  FuMZ 13 WESTERLAND V    

  

Willkommen ] Zurück ]

Stand: 17. Dezember 2016

Impressum
Harry Lippmann, Schmittgasse 151, D - 51143 Köln  - Telefon: (02203) 87818
Harry.Lippmann@deutschesatlantikwallarchiv.de