Deutsches Atlantikwall-Archiv

Juno

 

Zurück

Landeabschnitt JUNO

Stand 19.12.2010

 

5 cm Kwk in OB 600 SKTypisch für die Befestigungen innerhalb eines der normannischen Badeorte - hier St. Aubin - ist diese Konstruktion: ein Kompromiß zwischen dem Verschartungsbefehl Hitlers und einem möglichst breiten Schußwinkel. Eine 5 cm Kwk befindet sich in der Bettung, die originär eigentlich für den R 600 (Stand für 6 Mann mit Munitionsraum und G-Stand für 5 cm Kwk) konzipiert wurde. Der Bunker darunter fehlt - die Mannschaft mußte woanders (bettenmäßig) untergebracht werden. Um gegen Beschuß seeseitig einigermaßen geschützt zu sein, wurde an einer Seite eine tragende Wand errichtet, die zudem als Schutz vor leichten Bomben ein Dach angegossen bekam. Eine bei starken Luftangriffen recht windige Konstruktion.

 
Zur Verteidigung dieses Konzeptes kann man höchstens anmerken, daß wir noch keinen zerstörten Stand dieser Bauart gefunden haben, der vielleicht Rückschlüsse auf die anscheinend mangelnde Stabilität dieser Bauweise geben könnte. Ein Vorteil hatte das Ganze zumindest: Die Kanone war gegen See leicht zu tarnen. 5 cm Kwk in OB 600 SK

5 cm Kwk in OB 600 SK, Zugang

 
Ringstand für Kampfwagenturm Nicht nur in der Normandie kamen Kampfwagentürme auf Ringständen zum Einsatz. Jedoch sind hier meistens frz. Baumuster der Firmen Renault und Somua anzutreffen. Bewaffnet waren diese Türme mit einem MG oder einer 4,7 cm Kwk. Der abgebildete Ringstand befindet sich in Bernières-sur-Mer.
 
Die Strände der britisch/kanadischen Landeabschnitte, vor allem auch Courseulles als Zentrum des schmalen Landestreifens JUNO wurden ziemlich von den Resten der deutschen Bautätigkeit gesäubert. Das Bild zeigt die Mündung der Seulles. Mündung der Seulles in Courseulles
 
R 677 am Weststrand von Courseulles

 

Hier und da fand man bis vor kurzem noch die eine oder andere Kasematte - zum Beispiel die R 612 / R 677 an den Stränden westlich von Courseulles. Der Strand wurde ab 2005 zugunsten des neuen Museums allerdings völlig umgestaltet. Den Campingplatz gibt es nicht mehr, das Stellungsgelände westlich der Seulles wurde planiert, neu gestaltet und als "Vorgarten" zum Museum umfunktioniert. Fast einzig erhalten blieb ein R 666, den man nach Anfrage beim Museum anläßlich von Führungen besichtigen kann.
 
Der R 677 am Strand von Graye westlich von Courseulles wies einen abgesetzten Ringstand für den Geschützführer auf. Beide Schartenstände wurden mit Betonformsteinen eingeschalt. Ringstand, Bauform 58c SK, für den Geschützführer
  

Zur Vertiefung:

[1] DAWA Nachrichten 44 - Normandie 2004
[2] DAWA Nachrichten 46 - Nachlese Normandie 2004
[3] DAWA Sonderband   5 - Die 5 cm Kampfwagenkanone im Atlantikwall (Neuauflage - in Farbe!)
[4] DAWA Sonderband 10 - Die Regelbauten des Heeres im Atlantikwall (vergriffen)
[5] DAWA Sonderband 17 - Militärmuseen in Frankreich
[6] DAWA Sonderband 30 - Bildband Heeresregelbauten, Teil 1

 

Willkommen ] Zurück ]

Stand: 17. Dezember 2016

Impressum
Harry Lippmann, Schmittgasse 151, D - 51143 Köln  - Telefon: (02203) 87818
Harry.Lippmann@deutschesatlantikwallarchiv.de