Deutsches Atlantikwall-Archiv

La Pallice Nord

 

Zurück

Seefront La Pallice Nord 

Stand 30.08.2011

Wie alle anderen U-Boot Stützpunkte wurde die Festung La Rochelle natürlich auch gegen seeseitige Angriffe geschützt. Sowohl die nördliche als auch die südliche Seefront bestehen im Gegensatz zu denen der anderen Atlantikfestungen hier aber nur aus stranddeckenden Widerstandsnestern. [1]

R 612 westlich Marsilly mit der hier üblichen Schutzmauer vor der Geschützzufahrt Das Einfahrtstor dieses R 612 wird mit einer starken Betonmauer gegen Feindbeschuß gedeckt.
Will man die Bauwerke nördlich La Pallice noch einigermaßen intakt und frei begehbar besichtigen, sollte man sich sputen. Auch dieser Stand bei L'Houmeau wurde zweckentfremdet, aber immerhin nicht abgerissen. R 680
abgekippter Ringstand

Zum einen nagt ständig das Meer an den Klippen, zum anderen wurde die Landabbruchkante mit baulichen Maßnahmen gesichert, ein Küstenwanderweg angelegt und die Bauwerke als feste (Aussichts-)Punkte modifiziert.

R 612 als Aussichtspunkt an der Pte de Mortefoin

Viele der Stellungen sind bereits ihrer Peripherieanlagen (Kleinstunterstände etc.) beraubt, größere Anlagen wurden mit Erdreich abgedeckt.

Dach eines Gruppenunterstandes R 656 westlich L'Houmeau

Schwere Seezielbatterien sucht man an der Festlandsküste vergebens, diese waren auf den vorgelagerten Inseln Ré und Oléron sinnvoller plaziert. Die im Hinterland liegenden Heeresküstenbatterien erachtete man als ausreichend zum Schutz des Küstenvorfeldes gegen eindringende Landungskräfte.
 
Deckenplatte eines R 627 (Artilleriebeobachtungsstand) des WN "Ro 210H" bei L'Houmeau Geschützpivot des WN "Ro 210H" bei L'Houmeau

Recht gut ausgebaut ist die Landfront von La Rochelle. Vor allem im Norden und Osten der Festung kann man hier noch so manch fotografischen Fund tun, während im Süden der Festung die zunehmende Bebauung die Bauwerke des Atlantikwalls größtenteils verdrängt.

Zur Vertiefung:

[1]  DAWA Nachrichten 37 - Die Kampfstände für leichte Artillerie im Vergleich
[2]  DAWA Sonderband 31 - Bildband Heeresregelbauten, Teil 2 (Neuauflage 2017 in Farbe!)

  

Willkommen ] Zurück ]

Stand: 17. Dezember 2016

Impressum
Harry Lippmann, Schmittgasse 151, D - 51143 Köln  - Telefon: (02203) 87818
Harry.Lippmann@deutschesatlantikwallarchiv.de