Deutsches Atlantikwall-Archiv

Delfzijl

 

Zurück

Die Festung Delfzijl / Emden

Stand 02.05.2013

Der Festungsbereich erstreckte sich hier rund um die Emsmündung und umfaßte sowohl das deutsche als auch das holländische Ufer der Ems.

 

Die Festung Delfzijl bestand hauptsächlich aus schweren Flugabwehrbatterien, die vor allem auch Feindflüge in das Reichsgebiet zu bekämpfen hatten.

 

 

FlaBttr Termunten: Leitstand Fl 317
FlaBttr Termunten: Stand für Flak-Drehhaube Zu einem großen Teil waren diese schweren Flak-Batterien mit Drehhauben ausgerüstet.
Die Munitionsauffüllräume der Flak-Batterien waren vollfestungsmäßig ausgebaut ... Munitionsauffüllraum Termunten
... und waren, wegen des hohen Grundwasserspiegels wie alle anderen Bauwerke auch, ebenerdig gegründet.
Die meisten Anlagen der küstennahen Anlagen wurden im oder hinter dem Seedeich angelegt FlaBttr Nansum: M 383
R 656 westlich Weiwerd Hier und da findet man im Festungsbereich alleinstehende Bauwerke, die ein spärliches Zentrum eines Widerstandsnestes abgaben.
Nicht gut war es um die infanteristische Verteidigung der Festung bestellt. Es existierten einige wenige Widerstandsnester im Inneren als Befehlsstände und an den Grenzen zur Außenverteidigung. Sicherung eines Bahnüberganges

 

Zur Vertiefung:

[1] DAWA Sonderband 18 - Militärmuseen in BeNeLux (Neuauflage in Farbe!)
  (mit Beschreibungen begehbarer Stellungen)

Willkommen ] Zurück ]

Stand: 17. Dezember 2016

Impressum
Harry Lippmann, Schmittgasse 151, D - 51143 Köln  - Telefon: (02203) 87818
Harry.Lippmann@deutschesatlantikwallarchiv.de