Deutsches Atlantikwall-Archiv

Lofoten

 

Zurück

Batterie Elsgnes - Leitstand, Peilstand innen

Während die Ofoten den strategisch wichtigen Ofotfjord (zu Narvik führend) nach Osten sperren, decken die Vesteraalen diesen Zugang nach Nordwesten ab.

Burg Eggum - Reste eines Funkmeßgerätes

Die Lofoten wiederum beherrschen den Vestfjord in südlicher Richtung, der als Verlängerung des Ofotfjordes in Richtung des offenen Meeres angesehen werden kann. Kurz und gut - wer Narvik und seine Zufahrten schützen will, muß seine Befestigungen auf diesen drei Inselgruppen rund um den Vestfjord plazieren.

Harstad als wichtige Hafenstadt im Nordosten dieser Region dürfte festungstechnisch gesehen das Zentrum 
des Verteidigungsdispositives bilden. Rund um die Stadt gruppierten sich mittelschwere Seeziel- und Flugabwehrbatterien. Infanteriestützpunkte sicherten die landseitigen Zugänge zur Stadt. Manchmal sind auch nur vereinzelte Bauwerke zu finden. Beispiel: im Widerstandsnest 275 am Kasfjord haben wir nur einen R 676 gefunden. Das Besondere an diesem Bauwerk sind seine beiden angebauten Ringstände. Der Diamantgraben ist noch mit Metallplatten abgedeckt, große Teile der Inneneinrichtung sind noch vorhanden und die Scharte 770,3 P4 (,3 besagt, daß die Verschlußstahlplatte vor der Scharte eingebaut war) befindet sich in einem hervorragendem Zustand.

Kasfjord - R 676SK für 4,7cm Pak 36 K (t), Schartenfront

Etwas nördlich der Stadt, in Trondenes, erwartet den Besucher ein Leckerbissen der besonderen Art. Ein Geschütz der Fernkampfbatterie TRONDENES ist bis heute erhalten und kann anläßlich einer Führung besichtigt werden. Es handelt sich hier um die sog. 'ADOLF'-Kanone des Kalibers 40,6cm.

Nahezu auf jedem taktisch günstigem Kap der Inselgruppe waren Seezielbatterien stationiert, vor allem in der Nähe größerer Häfen.

Stamsund - feldmäßiger Kampfstand

Auch das Städtchen Svolvaer mit seiner Küstenbatterie und dem Kriegsmuseum sollte man sich nicht entgehen lassen.

Batterie Svolvaer - der Leitstand R 636a

Wer nicht über die E 10 und Narvik den Vestfjord/Ofotfjord umrunden will und somit auf einen Besuch der 40,6cm Batterie DIETL auf Engelöya (sozusagen der Schwesterbatterie von Trondenes) verzichtet, kann von Reine aus - am westlichen Ende der Lofoten gelegen - direkt nach Bodö übersetzen und sich damit einiges an Fahrtzeit ersparen. Den Kompromiß bietet die Relation Svolvaer - Skutvik.

 

Zur Vertiefung:

[1] DAWA Sonderband 10 - Die Regelbauten des Heeres im Atlantikwall
[2] DAWA Sonderband 19 - Militärmuseen in Nordeuropa

  

 

Willkommen ] Zurück ]

Stand: 17. Dezember 2016

Impressum
Harry Lippmann, Schmittgasse 151, D - 51143 Köln  - Telefon: (02203) 87818
Harry.Lippmann@deutschesatlantikwallarchiv.de