Deutsches Atlantikwall-Archiv

Der Atlantikwall

 

Zurück
Bilderologie
Europa
Ausbaustärken
Strategie
Gliederung

Der Atlantikwall

Stand 01.05.2013

 
R 637 östl. Bray-Dunes / Pas de Calais In dieser Rubrik wollen wir unseren Besuchern die Möglichkeit geben, einige Eindrücke über den Atlantikwall zu sammeln - so, wie er sich heutzutage dem Touristen darstellt.
 
Das Wissen über den Atlantikwall ist gespalten. Nur die Minderzahl der nicht an der europäischen Atlantikküste lebenden Mitbürger dürfte den Atlantikwall durch persönlichen Eindruck überhaupt kennen. Begriffe wie "Stützpunkt", "Batterie" oder "Widerstandsnest" sind fremde Vokabeln für den friedlich badenden Strandtouristen.
Für andere ist der Atlantikwall ein Relikt aus dem Propagandatopf der Nationalsozialsiten.
Für den Badetouristen taugen die Bauten am Strand allenfalls nur als überdimensionale Mülltonnen - wie praktisch ...
Erhöhter Sockel für Würzburg-Riese beim Bovbjerg-Fyr / DK

Einige wenige kennen den Atlantikwall von Filmdokumentationen, die meistens darin gipfeln, den Atlantikwall in seinem Ausbau auf den Pas de Calais und die Kämpfe um die (örtlich gar nicht vorhanden gewesenen!) Festungsanlagen auf die Normandie zu reduzieren. 

M 272 mit 15 cm TBtsK der Batterie Longues / Normandie

 
Aber was passierte 'drumherum'?

Batterie Capbreton / Aquitanien

Wie und wann entstanden die Betonklötze auf den Schären Norwegens, an den Stränden Dänemarks, 

R 680 bei Nørre Vrist / Dänemark

in den Deichen und Poldern der Niederlande, an den Gestaden Belgiens und des Pas de Calais, an den Buchten der Bretagne und an der Küste der Biskaya - 

Batterie Cap Ferret / Aquitanien

von den Bauwerken an der Mittelmeerküste und auf den Inseln des ägäischen Meeres ganz zu schweigen?

Wir möchten Sie auf dieser Seite nicht mit einer vollständigen Abhandlung über Entstehung, Nutzung und Schleifung der atlantischen Festungsanlagen langweilen. 

Falls Sie tiefergehendes Interesse haben, steht Ihnen unser reichhaltiges Literaturangebot mit Fachthemen über den Atlantikwall sowie unsere Datenbank Atlantikwall zur Verfügung.

Aber vielleicht möchten Sie zunächst einmal eine vage Vorstellung von dieser ominösen Festungslinie bekommen, die zum Zeitpunkt ihres Entstehens festungsstrategisch gesehen als starre Verteidigungslinie bereits veraltet war - angesichts schneller Panzertruppen und immer effizienter arbeitender, sprich vernichtender, Luftstreitkräfte.

Gesprengtes Geschützrohr der Batterie Granville / Cotentin

Dann sind Sie hier richtig!

In loser Folge bieten wir Ihnen zum Hineinschnuppern an dieser Stelle Bilderfolgen über den Atlantikwall an.
Das Ganze ist in Nord-Süd Richtung geordnet.
Schauen Sie doch einfach öfters bei uns vorbei!

 

Reise entlang des Atlantikwalls

Der Atlantikwall in Europa

Der Atlantikwall in Europa

Festungsbau und Waffentechnik
einmal anders fotografiert
Achtung: nicht nur Atlantikwall!!

R 502 auf der Île de Noirmoutier / Vendee

Die DAWA - Bilderologie 
Motto: MOTIV!!!!!

Nachstehend aufgeführten Korrespondenten möchten wir besonders für Informations- und Fotoüberlassungen danken:

Jens Andersen [JAH]
Bent Bagoe und Peter Anthonisen [BBAR]
ARN (Atlantic Wall Research Group / D/N)
Yannick Delefosse [YDA]
Andreas Günnel [AGH]
Bente Krog (DK)
Ruud Mosk [RML]
Museumscenter Hanstholm [MCH] (DK)
Naturkundemuseum Römö (DK)
Carsten Petersen (DK)
Leif Petersen (DK)
Erik Ritterbach [ERG]
Bernd Röben [BRN]
Daniel Schellenberger [DSK]
Marc Stannius (DK)
Oberst a.D. Michael Svejgaard (DK)
Fritz Trenkle [FTF]
Ludwig Tröndle [LTL]


 
 

Willkommen ] Bilderologie ] Europa ] Ausbaustärken ] Strategie ] Gliederung ]

Stand: 17. Dezember 2016

Impressum
Harry Lippmann, Schmittgasse 151, D - 51143 Köln  - Telefon: (02203) 87818
Harry.Lippmann@deutschesatlantikwallarchiv.de